Wahlprogramm

Für die Bürgerinnen und Bürger

–    eine bürgernahe Bürgermeisterin sein

–    den Bürgerinnen und Bürger verpflichtet und nicht der Politik

–    immer ein offenes Ohr haben für die Sorgen und Nöte

–    eine gute Repräsentantin der Gemeinde sein und sie in eine sichere Zukunft führen

–    stabile Gebührensätze, die nicht nur die Bürger entlasten, sondern auch den Unternehmern vor Ort nützen

 

Schule und Jugend

–    ein gut funktionierendes Schulsystem, das dem tatsächlichen Bedarf entspricht und den Elternwillen berücksichtigt

–    beide Standorte der Grundschule erhalten und bedarfsgerecht ausstatten

–    Standort der Sekundarschule Altena / Nachrodt-Wiblingwerde am Standort festigen

–    erfolgreiche Inklusion durch bestmögliche Lösungen für die Kinder

–    Unterstützung der Arbeit im Jugendzentrum

 

Infrastruktur

–    Breitbandausbau voranbringen

–    Erhalt der Infrastruktur, wie z.B. die Gebäude, das Kanalnetz und die Straßen der Gemeinde durch umsichtige und vorausschauende Planung

–    Interkommunale Zusammenarbeit bei der Standortsuche für Gewerbegebiete

–    Lückenschluss der Lenneroute durch Zusammenarbeit im Bereich der Lenneschiene

 

Gemeindeentwicklung

–    gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Ideen und Vision für Nachrodt-Wiblingwerde 2030 im Rahmen eines tragfähigen Konzeptes entwickeln

–    Vorhaltung eines ausreichenden Angebotes von Wohnbauland unter Berücksichtigung des demographischen Wandels

–    mit Hilfe des Ehrenamtes das Vereinsleben und die Kulturangebote fördern und stärken

–    durch offenen Dialog mit allen Organisationen gemeinsam Lösungen für Probleme finden

–    Umsetzung und Unterstützung von LEADER-Projekten

 

Verwaltung

–    die Mitarbeiter ihrer Qualifikation entsprechend bestmöglich einsetzen

–    Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit motivieren

–    den Mitarbeitern Ansprechpartner für ihre tägliche Arbeit und Entscheider in schwierigen Situationen sein

–    Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit prüfen, die jedoch auch ihre Grenzen hat. Sie ist notwendig, um Synergien zu erreichen. Dies ist jedoch genau zu prüfen, da es nach meiner Auffassung kein Zurück gibt, wenn man diesen Weg bei bestimmten Fachbereichen einschlägt.

–    Moderne Kommunikationswege durch den Ausbau der Internet- und Email-Verfügbarkeit für alle Anträge und Anliegen ausbauen

–    Grundsteinlegung für eine moderne und dynamische Verwaltung

 

Rat und Politik

–    durch sachliche Argumentation und offene Kommunikation ein Bindeglied zwischen Verwaltung und politischen Gremien sein

–    Entscheidungen der Gremien gut vorbereiten

–    regelmäßiger und gleichberechtigter Informationsaustausch mit allen Fraktionen

–    Gesunde Kommunalfinanzen sind eine Grundvoraussetzung für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung. Verschuldung macht Sinn, wenn es sich um bedeutende, zukunftsträchtige Investitionen handelt. Dabei muss aber, wie bei jedem privaten Kredit, die zukünftige Schuldentilgung berücksichtigt werden.

–    ausgeglichene Haushaltsansätze, Schuldenabbau und Investitionen in bürgernahe Bereiche